PROGRAMM

Was kommen wird findest du unter dem Punkt AKTUELL:

Hier findest du die vergangenen Veranstaltungen aus dem SALONiko Kulturprogramm!

16.04.

HALIKIBERGER – Neulich in Österreich

eine kabarettistische Lesung

mehr Infos

eine kabarettistische Lesung mit Wolfgang Ritzberger und Elisabeth Halikiopoulos

Die charmante Gastgeberin des SALONiko unternimmt einen Ausflug ins Kabarettistische: unter dem Namen „HALIKIBERGER“ treten Elisabeth Halikiopoulos und Wolfgang Ritzberger am 16. April um 20:00 Uhr im AERA auf.

Der Filmproduzent Wolfgang Ritzberger hat eine durchaus intensive Vergangenheit als Kabarettist, Anfang der 2000er trat er mit dem Komponisten und Dirigenten Guido Mancusi mit 5 Programmen als „Theuer und Schlaecht“ auf, im Lockdown gestalteten sie ein 6. Online-Programm – zusammen mit Elisabeth Halikiopoulos präsentiert er sein neuestes Ouvre unter dem Titel „Neulich in Österreich“. „Wir versuchen der Gegenwart eine heitere Note abzugewinnen, auch wenn sich ab und zu die Meinung durchsetzt, da fallt ma jetzt aber nix mehr dazu ein !!“ Es ist ihm was eingefallen und Lachen nimmt dem Geschehen den Schrecken, sind beide überzeugt.

„Neulich in Österreich“ steht in einem Wahljahr, einer Hitzewelle im April und der Suche nach einem Schuldigen für das alles und mehr – Stichwort: Teuerung, Klimakleber, Fake-News, ORF Gebühren, Ozonloch, Chemtrails, Bill Gates Verschwörung, Angriff der außerirdischen Reptiloiden, Bilderberger, Deep State ……..

„Stoff wird täglich ausreichend produziert!“ sind beide überzeugt – und meinen, ganz im Stil des klassischen Wiener Kaberetts: „Schauen Sie sich das an!“ 

Platzreservierung

09.04.

Der Komponist Peter Barcaba: Gedanken, Texte und Liedkompositionen nach Gedichten von Ingeborg Bachmann
mit Ellen Maria Halikiopoulos (Sopran) und Sara Tahmasebi (Klavier)

mehr Infos

Peter Barcaba (1947–2017) war Pianist und Komponist. Dabei widmete er sich vielen unterschiedlichen Gattungen. Auf die Frage, nach welchem System er komponiere, antwortete er einmal: „Mein System heißt Freiheit, Freiheit des Geistes in Übereinstimmung mit den Schwingungen der Schöpfung, Musik … soll den ganzen Menschen zum Schwingen bringen. Alles, was ihn bewegt, soll in ihr ungezähmt zum Ausdruck kommen: Gotteserfahrung – Freude – Tanz – Sinnlichkeit – Schmerz – Zorn – Angst – Versöhnung – Eins-sein mit der Schöpfung.“

Bis zum Jahr 2013 hatte Peter Barcaba auch eine Klavierprofessur an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien inne und prägte dabei als Musiker und Mensch viele seiner StudentInnen. So auch Ellen Halikiopoulos und Sara Tahmasebi. Gemeinsam gestalten sie einen persönlichen Abend, in dem Barcabas Lieder nach Gedichten von Ingeborg Bachmann für Singstimme und Klavier (Op. 30) stehen.

02.04.

Im Gespräch mit Katharina Hohenberger

mehr Infos

Am 2. April ist Multitalent Katharina Hohenberger zu Gast im Salon und spricht mit Elisabeth Nikoletta Halikiopoulos über ihre vielfältigen Projekte. Die “Urwienerin” ist Sängerin und Schauspielerin, sie geigt, komponiert, textet und veranstaltet. Mit ihrer Wiener Brut bringt sie ihre eigene Musik auf die Bühne. Als gefragte Bühnenpartnerin hat sie Programme mit Katharina Straßer und Valerie Sajdik gestaltet und ist Teil des Wiener Trios Hohenberger Stickler Havlicek. Im SALONiko wird nicht nur gesprochen, sondern auch gesungen. Begleitet wird Katharina Hohenberger dabei von Sascha Peres, der die neue Filmmusik für den einzig erhaltenen Amateur Stummfilm der österreichischen Filmgeschichte „Der grüne Kakadu“ geschrieben hat. Gemacht hat den Film übrigens der Großvater von Katharina Hohenberger und wir zeigen den Trailer. Anschließend lädt der Salon zum Publikumsgespräch. Eine Gelegenheit, die Begegnung mit Kunst und Künstlerin zu veriefen. Dieser Abend im SALONiko verspricht nicht nur künstlerische Einblicke, sondern auch einen lebendigen Austausch.

26.03. Amélie Persché zu Gast im Salon gemeinsam mit ihrer Band “Mickey Amelie”

mehr Infos

Am 26.03. ist die junge Sängerin und Komponistin Amélie Persché zu Gast im Salon. Und sie kommt nicht alleine! Bei einer gemeinsamen Theaterproduktion lernte sie das Duo MICKEY, bestehend aus Sänger Alex Konrad und Gitarrist Klemens Wihlidal kennen. Als “Mickey Amelie” machen die Sängerin und das Duo jetzt gemeinsam Musik. Mickey Amelie sind zusammen anders. Sie sind die zwei Seiten einer Medaille. Sie spielen, singen und co-existieren miteinander, lassen sich Raum und reissen sich gegenseitig mit. Mickey Amelie sind Survival-Pop.

19.03. “Let’s Talk About Sex” Lesung und Gespräch mit Psychotherapeut Christof Mitter

mehr Infos

Am 19.03. erwartet sie im SALONiko ein Abend mit einer Mischung aus literarischen Geschichten und Expertenmeinung. Der Psycho-, Sexual- und Paartherapeut Christof Mitter ist zu Gast im Salon und gemeinsam mit Elisabeth Nikoletta Halikiopoulos, die unter anderem aus James Joyces “Ulysses” liest, wird das Publikum durch eine Reihe von Themen, die von der Bedeutung offener Kommunikation in Beziehungen bis hin zu den Herausforderungen und Chancen der sexuellen Intimität reichen, geführt. Im Anschluss hat das das Publikum wie immer die Möglichkeit Fragen zu stellen und von Mitters langjähriger Erfahrung zu profitieren.

Was diesen Abend besonders macht, ist die Integration literarischer Geschichten, die das Thema auf kreative und inspirierende Weise beleuchten. Von klassischen Werken bis hin zu zeitgenössischen Erzählungen bieten die Geschichten nicht nur Unterhaltung, sondern auch eine Reflexion über die Vielschichtigkeit der menschlichen Sexualität. Der Kultursalon SALONiko, bekannt für seine vielfältigen und anregenden Veranstaltungen, setzt mit “Let’s Talk About Sex” seine Tradition einen offenen Diskurs über wichtige gesellschaftliche Themen zu ermöglichen fort.

12.03. MACHTMISSBRAUCH in Kunst und Kultur

mehr Infos

Das Thema MACHTMISSBRAUCH ist nicht zuletzt wegen der NDR-Doku „Gegen das Schweigen“ leider wieder brandaktuell. Am 12. März spricht die Schauspielerin und Gastgeberin des SALONiko, Elisabeth Nikoletta Halikiopoulos, mit ihren Gästen Claudia Koller (Geschäftsführerin von 100% Sport und der Vertrauensstelle Vera*Sport ), dem Psychologen Daniel Sanin (Beratungsstelle We_do! Filmschaffende ), Caroline Weber (Olympische Sportlerin und Schauspielerin) und Wolfgang Ritzberger (Filmproduzent und Regisseur) über Prävention, Umgang und Möglichkeiten. Im Anschluss ist im Salon wie immer Zeit für ein ausgiebiges Publikumsgespräch. SALONiko – wie jeden Dienstag um 20:00 im AERA Wien, Gonzagagasse 11.

05.03. FRANZISKA – die erste First Lady Koreas: Lesung und Gespräch mit der Autorin des biografischen Romans “Franziska” Sonnae Lee-Fink und Co-Autor Wolfgang Ritzberger

mehr Infos

Die Autorin Soonae Lee-Fink lässt uns an einer der berührendsten Liebesgeschichten des 20. Jahrhunderts teilhaben – dem Leben der Österreicherin Franziska Donnner-Rhee, der ersten “First Lady” Koreas. Franziska Donner, Tochter eines Sodawasser-Fabrikanten aus Inzersdorf, lernt im Winter 1933 in Genf den koreanischen Exilpolitiker Syngman Rhee kennen und lieben. Als Syngman Rhee nach 36 Jahren Besetzung durch Japan der erste demokratisch gewählte Präsident von Korea wird, wird seine Ehefrau Franziska die erste First Lady Koreas. Eine mutige Frau, deren Liebe die fast unüberwindbar wirkenden kulturellen Hürden, die politischen Interessen, die damals riesengroß scheinende Entfernung zwischen Österreich und Korea und den beträchtlichen Altersunterschied überwindet. Die Autorin Soonae Lee-Fink und der Co-Autor Wolfgang Ritzberger lesen aus dem biografischen Roman und erzählen uns mehr über diese außergewöhnliche Geschichte. 

27.02. LOST MY WAY – eine englische One Woman Show von und mit Saskia Norman

mehr Infos

Am 27. Februar findet im SALONiko die vorerst letzte Vorstellung von LOST MY WAY in Österreich statt. Die englische One Woman Show feierte 2021 in Wien Premiere, war vor kurzem in London zu sehen und wurde auch zum United Solo Theatre Festival in New York eingeladen, wo sie im April zu sehen sein wird. Das autobiographische Stück von Saskia Norman erzählt die Geschichte einer zielstrebigen jungen Frau und ihrem Umgang mit Pubertät, Verlust, Kulturschock und der Suche nach sich selbst. Humorvoll, ernst und vor allem ehrlich, nimmt uns die Protagonistin mit auf ihre Reise, in der das Leben nicht immer so spielt, wie frau es sich wünscht…“Life doesn’t always give you a choice in what will happen but it gives you a choice in how you deal with it.”

20.02. DIRTY READING mit Wolfgang Ritzberger

mehr Infos

Am 20. Februar findet im SALONiko das zweite „Dirty Reading“ statt. Dabei erblickt ‚Angefangenes, Unvollendetes und nicht Verfilmtes‘ zum ersten Mal das Licht der Öffentlichkeit. Theaterstücke, Drehbücher und andere literarische Besonderheiten kommen „rough“ als Lesung auf die Bühne. Dieses Mal dreht sich alles um den Film, genauer gesagt (noch) nicht verfilmte Drehbücher. Zu Gast ist Filmproduzent, Regisseur und ROMY Preisträger Wolfgang Ritzberger, der aus dem Drehbuch „Kill Mozart“ liest und im Anschluss als Gesprächspartner aus dem Nähkästchen plaudert. 

13.02. #VERBRIEFT – Was das Herz bewegt

mehr Infos

Gefühle auf Papier zu bringen, kleine, liebevolle Botschaften auf einem Zettel hinterlassen, einen Liebesbrief schreiben? – im digitalen Zeitalter scheinen WhatsApp, SMS, E-Mails und elektronische Messages zu dominieren. Wer hat zu Hause noch eine Kiste, einen Koffer mit alten Briefen auf vergilbtem Papier, auf dem Tinte zu verblassen droht. Zu Papier gebrachte Worte, die einmal für die Ewigkeit geschrieben wurden und es sich verdienen würden, nicht vergessen zu werden.

Das Valentinstag-Special des SALONiko hat in den Liebesbriefen historischer Persönlichkeiten gestöbert und Erstaunliches entdeckt, wenn etwa Mark Anton und Kleopotra oder Potjemkin und Katharina die Große einander Briefe schreiben. Hören Sie Ausschnitte von Liebesbriefen von Albert Einstein über Virgina Woolf, Anaïs Nin bis hin zu Leonhard Cohen.

Gastgeberin Elisabeth Nikoletta Halikiopoulos und der Regisseur und Schauspieler Benjamin Plautz, der nach seinem Auftritt im Jänner erneut im SALONiko zu Gast ist, haben diese sehr privaten Briefe ausgegraben und zusammengestellt.

06.02. Lisa Keskin und Monika Lexa im Salon zu Gast

mehr Infos

Diese beiden tollen Frauen habe ich bei meiner Ausbildung zur Resilienztrainerin kennengelernt. Und sie machen noch so viel mehr…Ein spannendes Gespräch über Ghostwriting, Resilienz, die Kunst des Schreibens, die Kunst das eigene Ding zu machen und vieles mehr!

30.01. Der Komponist Håvard Enstad.

Zu hören: seine Songs aus “Wicked Play” und ein improvisiertes Musical mit seiner Impro Gruppe

mehr Infos

ein Auszug aus seiner Arbeit.

23.01. DIRTY READING “Frauen am Pool” von Robert Herzl

mehr Infos

‘Angefangenes, Unvollendetes und nicht Verfilmtes’ Tauchen Sie ein in eine Welt voller unvollendeter Meisterwerke, verlassener Drehbücher und nie aufgeführter Theaterstücke. Wir beleuchten die verborgenen Talente und unerzählten Geschichte. Lassen Sie sich faszinieren von den ‘was-wäre-wenn’-Momenten der Kreativität, die nun zum ersten Mal das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Ein Abend für Liebhaber des Unkonventionellen und Unentdeckten! Heute Abend mit dem Schauspieler, Regisseur und Autor Robert Herzl! Es lesen die Gastgeberin Elisabeth Halikiopoulos und Saskia Norman.

16.01. “Wicked Play” verbindet die Kunst des Theaters mit den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft – ein Spektakel, in dem Shakespeare auf Wissenschaft trifft, Romeo auf Oxytocin, Hoffnung auf Tinder und Hirn auf Herz.

mehr Infos

Erleben Sie in ‘Wicked Play’ eine einzigartige Verschmelzung von Shakespeares zeitloser Poesie und moderner Wissenschaft. Drei talentierte Schauspielerinnen nehmen Sie mit auf eine emotionale Reise, in der sie in verschiedene Rollen schlüpfen, Shakespeares Sonette zitieren und singen, begleitet von Håvard Enstads betörender Musik. Entdecken Sie neu interpretierte Szenen aus Shakespeares Werken, die humorvoll bis tief bewegend zeigen, warum diese Stücke ihren Zauber nie verloren haben. Stellen Sie sich gemeinsam mit unseren Heldinnen den ewigen Fragen der Menschheit: Macht Liebe blind oder dumm? Was bewirkt Wut in uns? Unterscheiden sich Schuld und Scham? Und zu welchem Irrsinn kann Schuld führen? ‘Wicked Play’ verbindet die Kunst des Theaters mit den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft – ein Spektakel, in dem Shakespeare auf Wissenschaft trifft, Romeo auf Oxytocin, Hoffnung auf Tinder und Hirn auf Herz.

09.01. MOLLY BLOOM

szenische Lesung aus James Joyce Ulysses

mehr Infos

Molly Bloom ist eine faszinierende Figur aus James Joyces Roman “Ulysses”. Sie ist bekannt für ihren unkonventionellen Charakter und ihre lebhaften, freimütigen Gedanken, die besonders in ihrem berühmten Monolog, dem “Molly Bloom’s Soliloquy”, zum Ausdruck kommen. Diese Passage, berühmt für ihren Strom des Bewusstseins und ihren Mangel an Interpunktion, hat dazu beigetragen, dass “Ulysses” als skandalös und umstritten galt. Molly, als Ehefrau des Hauptcharakters Leopold Bloom, repräsentiert eine komplexe Mischung aus Sinnlichkeit, Stärke und Emotionalität. Ihre Gedanken und Gefühle geben tiefe Einblicke in die weibliche Psyche und Sexualität, was damals für literarische Werke ungewöhnlich war. Dies trug zum Verbot des Buches in den frühen 1900er Jahren bei. Mit Elisabeth Halikiopoulos, Benjamin Plautz und Ellen Halikiopoulos am Klavier